Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hatte im Januar 2018 zehn kabellose und beutellose Staubsauger von Dyson, Bosch, Electrolux und Philips getestet. Die Testresultate fielen ernüchternd aus. Zwei Modelle erhielten die Note „befriedigend“. Dennoch besteht Hoffnung, den es gibt auch bessere Akkusauger.

In den letzten Jahren haben sich mehr und mehr Haushalte einen Staubsauger ohne Kabel angeschafft. Der Grund für die wachsende Beliebtheit solcher akkubetriebenen Staubsauger liegt auf der Hand, denn die Geräte machen die Hausarbeit um einiges leichter und komfortabler. Mit diesen Vorteilen können alle kabellosen Staubsauger überzeugen. Ansonsten zeigen die verschiedenen Modelle von namhaften Herstellern wie Dyson, Bosch, Electrolux, Philips oder Gtech aber einige Unterschiede in Ausstattung und Leistungsmerkmalen. Dazu ist das Angebot gross und so fällt der Kauf eines passenden, guten Akku-Staubsaugers nicht gerade leichter. Hier hilft dann ein Staubsauger Test, um sich schnell einen Überblick zu verschaffen und die besten kabellosen Sauger kennenzulernen. Besonders intensiv beschäftigt sich dabei regelmässig die Stiftung Warentest mit den Qualitäten technischer Geräte – und erst Anfang 2018 kamen bei den Warentestern kabellose Staubsauger auf den Prüfstand.

Stiftung Warentest

Überraschende Ergebnisse beim Test kabelloser Handstaubsauger

Ernüchternde Testresultate

Das Testfeld umfasste dabei zehn aktuelle Akkustaubsauger. Obwohl viele grosse Herstellernamen vertreten waren, fehlten auf der anderen Seite auch bekannte Marken wie beispielsweise Gtech und weitere. Sehr wahrscheinlich hätte es mit ihnen dann auch ein anderes Testergebnis gegeben. Denn das Fazit der Tester fiel überaus ernüchternd aus. Gerade einmal zwei Modelle konnten die Produkttester zumindest einigermassen überzeugen: der Bosch Athlet Ultimate BBH73260K und der Dyson V8 Absolute. Allerdings gab es für beide gerade einmal die Note befriedigend. Alle anderen acht Akkusauger fielen praktisch durch den Test und schnitten jeweils mit mangelhaft ab. Diese Bilanz überrascht, weil alle getesteten Modelle einen Grossteil zu den ständig steigenden Verkaufszahlen kabelloser Staubsauger beigetragen haben. Längst sind diese Akkusauger in vielen Haushalten nicht mehr nur Zweit-Staubsauger, sondern allein für die Sauberkeit zuständig. Beurteilen die Konsumenten Qualität und Leistung kabelloser Sauger also am Ende ganz anders als die Warentester?

Dyson V8 Absolute Stiftung Warentest - befriedigend
Bosch Athlet Ultimate BBH73260K- Stiftung Warentest - befriedigend

Die beiden Testsieger von Bosch Athlet Ultimate BBH73260K und Dyson V8 Absolute sind leider nur „befriedigend“.

Kabellose Staubsauger im Alltag

Mangelhafte Reinigung bei feinem Schmutz und bei Tierhaare

Stiftung Warentest machte in ihren Testresultate durchwegs folgende Schwachpunkte aus: mangelhafte Gründlichkeit – vor allem feinen Schmutz oder Tierhaare konnten die Testgeräte nur schlecht aufnehmen -, kurze Akkulaufzeiten oder hohe Geräuschentwicklung. Gerade bei Teppichen bemerken es die meisten Benutzer überhaupt nicht, wenn feinste Schmutzpartikel im Teppich zurückbleiben.

Schlechte Saugleistung bei Tierhaaren ist für viele sogar Normalität. Sie kennen es einfach nicht anders, denn nur wenige Sauger können in dieser Disziplin wirklich überzeugen. Wer noch nie mit einem dieser echten Spezialisten gesaugt hat, wundert sich dann auch nicht, wenn er mit dem neuen Akkusauger etwas länger beschäftigt ist, um Tierhaare aufzusaugen. Macht der Akku dann schneller schlapp, erscheint das nur logisch.

Auch bei der Lautstärke eines Staubsaugers sind die Verbraucher nicht gerade verwöhnt. Klassische Schlittenstaubsauger wurden erst in den letzten Jahren merklich leiser. Im direkten Geräuschpegelvergleich schneiden viele Akkusauger dabei schlechter ab. Gegenüber älteren Staubsaugern arbeiten sie aber oft sogar leiser. Allerdings muss erwähnt werden, dass die Lautstärke kein Hauptkriterium für einen Kauf sein sollte, denn die Faustregel besagt: je leistungsfähiger und leichter, desto mehr Lärm verursachen diese Akkusauger. Natürlich gibt es auch einige kabellose Reinigungsgeräte, welche andere technische Ansätze mitbringen, welche aber von der Stiftung Warentest noch nicht geprüft wurden. Dafür sollen sie nachfolgend kurz vorgestellt werden.

Gtech AirRam K9 der Bodenstaubsauger für Tierhaare

Der Gtech AirRam K9 Bodenstaubsauger wurde speziell für Tierhaare entwickelt. Dieser geniesst eine sehr hohe Kundenzufriedenheit in England und in der Schweiz. Bis heute wurde dieser leider nicht von Stiftung Warentest geprüft.

Neue Akkustaubsauger bewerben sich um den Testsieg

Gtech Akksauger mit tausenden von positiven Bewertungen

Sie kommen aus England und hören auf den Namen Gtech – die Kurzform für Grey Technology. Gründer Nick Grey entwickelt sie seit der Jahrtausendwende mit einem besonderen Fokus auf komfortables, gründliches Saugen ohne Kabel. In den britischen Haushalten haben die Gtech Sauger längst ihren festen Platz. Die Kundenbewertungen zeigen ein sehr positives Bild:
Note 4.8 von 5 bei 14’381 Bewertungen in den letzten 12 Monaten (Quelle: Goolge Customer ReviewsGtech Google Reviews der letzten 12 Monate (07.11.2018)
Note 4.9 von 5 bei 82’225 Bewertungen (Quelle: Yotpo ReviewsGtech Yotpo Reviews mit 82225 Bewertungen
Über 20 Millionen Gtech Staubsauger wurden bereits schon verkauft. Diese Zahl dürfte wachsen, denn Gtech ist nun auch in der Schweiz angekommen. Ecofort, Fust, Galaxus, nettoshop und brack.ch führen die aktuellen kabellosen Gtech Staubsauger, wie der AirRam, Multi, Power Floor und den Pro Bag.

Schon auf den ersten Blick fällt auf, was anders und besser ist als bei anderen Herstellern. Diese Akkusauger kommen mit Wechselakkus, wo andere auf feste Einbauten setzen. Mit einem zweiten Akku verdoppelt sich die Laufzeit und schon saugen sie problemlos auch grössere Flächen zuverlässig und mühelos. Auffallend ist die hohe Saugleistung. Sie entsteht durch das patentierte AirLoc-System. In der Vorwärtsbewegung nimmt der Sauger groben Schmutz auf und baut in der Rückwärtsbewegung dann ein Vakuum auf, um auch feinste Schmutzpartikel aufzusaugen. Das funktioniert auf einem Hartboden genauso zuverlässig wie auf einem Teppich.

Der Hauptvorteil ist jedoch die permanente maximale Saugleistung, die zu jedem Zeitpunkt zur Verfügung steht. Diese führt zu höherer Gründlichkeit gegenüber Akkusaugern mit mehreren Leistungsstufen. Niedrige Leistungsstufen dienen primär zur Aufblähung der Akkulaufzeit und zur Ausweisung von niedrigerer Lautstärke.

Über 20 Millionen Gtech Staubsauger wurden bereits schon verkauft. Diese Zahl dürfte wachsen, denn Gtech ist nun auch in der Schweiz angekommen. Ecofort, Fust, Galaxus, nettoshop und brack.ch führen die aktuellen kabellosen Gtech Staubsauger, wie der AirRam, Multi, Power Floor und den Pro Bag.

Schon auf den ersten Blick fällt auf, was anders und besser ist als bei anderen Herstellern. Diese Akkusauger kommen mit Wechselakkus, wo andere auf feste Einbauten setzen. Mit einem zweiten Akku verdoppelt sich die Laufzeit und schon saugen sie problemlos auch grössere Flächen zuverlässig und mühelos. Auffallend ist die hohe Saugleistung. Sie entsteht durch das patentierte AirLoc-System. In der Vorwärtsbewegung nimmt der Sauger groben Schmutz auf und baut in der Rückwärtsbewegung dann ein Vakuum auf, um auch feinste Schmutzpartikel aufzusaugen. Das funktioniert auf einem Hartboden genauso zuverlässig wie auf einem Teppich.

Der Hauptvorteil ist jedoch die permanente maximale Saugleistung, die zu jedem Zeitpunkt zur Verfügung steht. Diese führt zu höherer Gründlichkeit gegenüber Akkusaugern mit mehreren Leistungsstufen. Niedrige Leistungsstufen dienen primär zur Aufblähung der Akkulaufzeit und zur Ausweisung von niedrigerer Lautstärke.

auswechselbarer Akku

Akkustaubsauger mit hoher Alltagstauglichkeit

Maximale Saugleistung bei einfachster Handhabung

Die permanente maximale Saugleistung überzeugt auch bei hartnäckigen Verschmutzungen. Die On-Off-Taste lässt arretiert, was eine erhebliche Erleichterung gegenüber Geräten wie den Dyson Saugern bedeutet, wo der Abzug immer gedrückt werden muss. Solche Details steigern die Alltagstauglichkeit, genauso wie die integrierte Beleuchtung, die auch in dunklen Ecken und unter Möbeln Verschmutzungen schnell zeigt. Das Licht ist bei allen Gtech Modellen integriert.

Der AirRam ist der Allround-Staubsauger, welcher für alle Arten von Böden geeignet ist. Er wiegt nur 3,5 Kilogramm und lässt sich durch die besonders ergonomische Gewichtsverteilung (Motor am Boden, wo die Leistung erbracht werden muss) mit einem gerade einmal 350 Gramm schweren Handstück leicht, aber präzise über alle Flächen führen. Dort nimmt er durch einen sehr kurzen Saugweg verlässlich den Schmutz auf. Motor und Auffangbehälter sitzen nur 2 cm Zentimeter über dem Boden und können so optimale Saugleistung entwickeln, wo andere kabellose Sauger den Schmutz rund einen Meter in den Auffangbehälter hinaufsaugen müssen. Auch das Ausleeren des Behälters gerät beim Gtech AirRam durch ein eigens entwickeltes Entleerungssystem wesentlich hygienischer als bei anderen Akkusaugern. Der Gtech Pro Bag geht dann sogar noch einen Schritt weiter. Er bringt den klassischen Staubsaugerbeutel zurück, den viele bei neuen Akkustaubsaugern vermissen. So vereint er den ganzen Komfort kabellosen Staubsaugens mit der hohen Hygiene eines Beutelstaubsaugers. Das Gtech Staubsauger Konzept überzeugten schon tausende Benutzer. Sie bewerten ihre Akkusauger von Gtech überwiegend positiv bis sehr positiv und man darf gespannt sein, wann die Warentester dieser Bewertung folgen werden.